Notfall-DVD und Rettungs-Sticks

Wenn Datenverlust droht oder Windows nicht regiert hilft Ihnen dieses Rettungskit.

 

Laut einer Umfrage sichern nur 16% der Deutschen kontinuierlich Ihre Daten.

Die restlichen 84% sollten wissen: Wenn Sie Ihren PC regelmäßig nutzen, lautet die Frage nicht „OB“ Ihnen Systemabsturz, Viren oder Datenverlust drohen, sondern „WANN“.

Deshalb unsere Empfehlung: Sichern Sie Ihre Daten und halten Sie Notfall-DVD 7 sowie einen USB-Datenrettungs-Stick griffbereit in der Schreibtischschublade.

Notfall-DVD und Rettungs-Sticks startet beim Einsatz ein eigen-ständiges, sicheres Betriebssystem.

 

Die Arbeitsumgebung basiert auf Less Linux und ist damit vor Gefahren der Umgebung sicher. Von hier aus können Sie über die Werkzeuge von DVD / Stick den PC auf Viren prüfen, Daten direkt wiederherstellen, Backups erstellen und selbst dann noch auf Festplatten und Laufwerke zugreifen, wenn Windows nicht mehr reagiert.

 

Ihr Rettungsteam für bedrohte Daten und Windows-Doktor in einem

 

Die bootfähige Notfall-DVD repariert Ihr System, wenn zum Beispiel:

  • Ihr Windows nicht mehr startet
  • lästige Viren und Trojaner den Zugriff auf Ihren PC verhindern
  • Sie z.B. Ihr Windows-Passwort vergessen haben den PC nicht mehr starten können

Der Datenrettungs-Stick kommt zum Einsatz, wenn

  • Systemausfall, –Absturz und irreparable Schäden drohen
  • Sie sensible und wichtige Daten haben deren Rettung Vorrang vor einer Systemreparatur hat

 

Rettungs-Stick: Schnelle Hilfe im Notfall

Wenn Datenverlust droht muss es mit der Rettung im Ernstfall schnell gehen: Es zählt jeder Versuch und manchmal auch jede Minute.

Das Backup muss auf einem separaten Datenträger erfolgen. Dies kann im Schadensfall nicht die Festplatte des defekten PCs sein – und auch mit anderen Speichermedien werden Sie sich in dieser Situation schwer tun. Aber Sie können die Daten auf den bootfähigen Notfall-Stick retten – und den setzen Sie beim Datenretten ja ohnehin ein.

Deshalb gibt es zusätzlich zur DVD die Datenrettungs-Sticks: Hierauf lassen sich sämtliche Daten ohne Probleme retten – und den Stick setzt man beim Datenretten ja ohnehin ein.

notfall-DVD-7-2016-UPGRADE-grafik1-2

notfall-DVD-7-2016-UPGRADE-grafik2-3-slim notfall-DVD-7-2016-UPGRADE-grafik2-4-alu

64 GB, 16 GB, USB 3.0 oder USB 2.0 – welcher Stick ist der richtige?

Die kleinen, bootfähigen Datenretter für den Schlüsselbund oder die PC-Schublade gibt in den Größen 64 GB, 32 GB, 16 GB und 8 GB – in USB 3.0 und 2.0.

Für alle Stick-Versionen gilt: Ca. 5 GB sind mit dem bootfähigem Betriebssystem und den Rettungswerkzeugen belegt. Der verbleibende freie Speicher ist für die Datenrettung reserviert. Das sind: 1,8 GB bei dem 8 GB USB-Sitck, 9,X GB bei einem 16 GB USB-Stick, und 55,3 GB bei einem 64 GB USB-Stick.

Damit Sie Ihre Datenrettung in möglichst kurzer Zeit erledigen, empfehlen wir 64 GB und USB 3.0. Unterstützt Ihr PC ebenfalls USB 3.0, so sichern Sie Ihre Daten bis zu 10 mal schneller – und pro Einsatz bis zu 30-Mal so viel. Und schneller ist besser.

 

Preise und Verfügbarkeit:

Die S.A.D. Notfall-DVD 7 mit 8 GB Datenrettungs-Stick ist für 29,99 Euro im Handel erhältlich.

Zusätzlich können Sie über S.A.D. folgende Datenrettungs-Sticks versandkostenfrei bestellen:

S.A.D. Notfall-Sticks Pricing Table_1

Notfall-DVD und Rettungs-Sticks

prep-packshot-anwendungen-notfall-dvd

Systemanforderungen
System: Windows® Vista / 7 / 8 / 10
Prozessor: 1GHz oder schneller
Speicher: 512 MB RAM
Bildschirmauflösung: mind. 1024×768 Pixel
DVD-ROM-Laufwerk
Internetverbindung wird benötigt